Europäische Akademie für bio-psycho-soziale Gesundheit / Fritz Perls Institut

Side Side

Tiergestützte Therapie im Integrativen Verfahren / Tiergestützte Pädagogik

Im Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Naturtherapie, Waldtherapie/Waldmedizin und Green Care, DGN e.V.

Das Programm der berufsbegleitenden EAG – Weiterbildung
Fachkraft für tiergestützte Intervention und Pädagogik (Modul 1 und 2)
TherapeutIn für tiergestützte Therapie im Integrativen Verfahren (Modul 1 – 3)
wurde von der International Society for Animal Assisted Therapy – ISAAT geprüft und anerkannt.
Logo-ISAAT

Ziel der Weiterbildung nach den Richtlinien der „Deutschen Gesellschaft für Naturtherapie und Green-Care“ (DGNT) an der staatlich anerkannten Europäischen Akademie für biopsychosoziale Gesundheit EAG  ist die Befähigung zum pädagogisch-therapeutischen Einsatz von Haus- und Nutztieren für soziale, pädagogische und therapeutische Berufsgruppen. Wir sind vom Gütesiegelverbund Weiterbildung NRW zertifiziert und unterliegen einer regelmäßigen Qualitätskontrolle (QMS).

Folgende Inhalte bilden Schwerpunkte in der Weiterbildung:

  • Grundlagen der Mensch-Tier-Beziehung
  • Rechtliche und ethische Grundsätze des tiergestützten Arbeitens
  • Professionelle Selbsterfahrung
  • Kennenlernen und Erleben von Haus- und Nutztieren
  • Reflexion ihrer Eignung für die tiergestützte Arbeit
  • Veterinärmedizinische (Zoonosen-)Kenntnisse
  • Krisenprävention und -intervention im Kontext tiergestützter Intervention und Therapie
  • Das Integrative Verfahren im Kontext tiergestützter Intervention und Therapie
  • Selbstmarketing und berufliche Strategien
  • Nutztiere in der tiergestützten Arbeit
  • Pferde in der tiergestützten Arbeit
  • Praxistransfer, Beratung und Supervision der eigenen Arbeit

Ihre berufsbegleitende Weiterbildung umfasst einen Zeitraum von ca. 1,5 – 2 Jahren, abhängig davon, ob Sie alle Module besuchen möchten. Die Module finden sowohl an Wochenenden statt, um die Kombination von Beruf, Familie und Weiterbildung gut zu ermöglichen, als auch unter der Woche, falls der Arbeitgeber Ihnen diese Weiterbildung ermöglicht. Wir vermitteln Ihnen mit unserem modular aufgebautem Konzept einer Weiterbildung zur „Fachkraft für tiergestützte Intervention und Pädagogik“ (Modul 1+2) und einer Weiterbildung zur „TherapeutIn für tiergestützte Therapie im Integrativen Verfahren“ (Modul1-3) eine ausgewogene Kombination von theoretischen Wissen, persönlicher und methodischer Selbsterfahrung sowie angeleiteter behandlungstechnischer Praxis im Feld Tiergestützte Therapie und Pädagogik.

Tiere haben die Menschen über viele Jahrtausende durch die Evolution begleitet. Dabei haben sie zu uns und wir zu ihnen besondere Beziehungsqualitäten aufgebaut. Hunde haben gegenüber ihren Bezugsmenschen ein hohes Einfühlungsvermögen. Sie vermögen sich auf Stimmungen einzustellen, entwickeln spezifische Beziehungsqualitäten. Sie tun einfach gut, wenn man sie „richtig“ behandelt.
Bei Katzen, Pferden, Lamas kommen andere Qualitäten zum Tragen, durch die sie zu „Schutzfaktoren“ werden und seelische Festigkeit (Resilienz) fördern. Immer aber geht es um Beziehungsaufbau und Beziehungsgestaltung.
Bei vielen Menschen haben seelischen Störungen ihre Ursachen in schmerzlichen, verletzenden, gewalttätigen, zurückweisenden, missbräuchlichen  Beziehungserfahrungen. Sie können Menschen nicht mehr trauen, sind bis in ihre Seelentiefen verschreckt. Hier können Tiere, werden sie richtig eingesetzt, in der Psychotherapie, Soziotherapie und Heilpädagogik bedeutende Wirkungen haben und stagnierte Prozesse in Gang bringen, seelische Resonanzen ermöglichen, aber auch physisch mobilisieren.
Wir setzen tiergestützte Therapie im Rahmen eines „Integrativen Therapiemodells“ ein, das die „psychische Dimension“ von Mensch und Tier in das Zentrum stellt – man sage nicht, Tiere hätten kein Seelenleben! Wir sehen Mensch und Tier aber auch in ihrer leiblichen Interaktion, beim Spiel, bei der Arbeit, beim Üben, wo die neurobiologischen Anreize eine große Bedeutung haben.
Im Umgang und in der Arbeit mit Tieren innerhalb der Ausbildung Tiergestützte Therapie legen wir Wert auf artgerechte Haltung, die sich an ihren natürlichen Lebensbedingungen orientiert und auf die artspezifischen Verhaltensweisen Rücksicht nimmt, um ihnen eine Existenz zu ermöglichen, die den angeborenen Eigenschaften und Bedürfnissen sowie der ursprünglichen Lebensweise nahekommt, dabei aber auch die heilenden Kommunikationsmöglichkeiten mit dem Menschen zu nutzen vermag.

In der Mittelstufe wird der „Basiskurs Lamas“  in Theorie und Praxis (Lamawanderung) durch eine Exkursion zum Balsamhof erworben.

pdf_small Hier erhalten Sie den Flyer zum Download.

Unsere Dozentinnen und Dozenten:

 

Zielgruppe:Personen, die in psychosozialen Berufen arbeiten wie ErzieherInnen, SozialpädagogInnen, AltenpflegerInnen, ErgotherapeutInnen, LehrerInnen, HeilpädagogInnen, Leitende von Besuchsbauernhöfen, andere Interessierte auf Anfrage
3 Module:Grundstufe, Mittelstufe, Qualifizierungsstufe (Abschluss nach jeder Stufe möglich)
Gebühr:Modul 1, Grundstufe: 810,- €
Modul 2, Mittelstufe: 1.080,- €
Modul 3, Qualifizierungsstufe: 810,- €
Kolloquium 200,- €
(Gebühr gültig ab Weiterbildungsbeginn im Juli 2017)
Leitung:Dr. Beate Frank, Prof. Dr. Hilarion Petzold, Dipl. Soz. Päd. Christiane Ratermann und weitere MitarbeiterInnen
Ort:Hückeswagen

Abschlussmöglichkeiten: Bescheinigungen und Zertifikate ausschließlich bei Teilnahme an allen Seminaren.

Grundstufe:BescheinigungTiergestützte Pädagogik im Integrativen Verfahren
Mittelstufe:Zertifikat 1Fachkraft für tiergestützte Intervention und Pädagogik EAG
Leistung: schriftliche Arbeit von ca. 15 - max. 30 Seiten, Themawahl nach Absprache
Qualifizierungsstufe:Zertifikat 2TherapeutIn für tiergestützte Therapie EAG
Leistung: Kolloquium (Gruppenfachgespräch zu viert)

 

Modul 1, Grundstufe:

Beginn Juli 2017
1. Seminar:
Der Einsatz von Tieren als pädagogisch-therapeutisches Medium 1
14.-16.07.2017Beate Frank
2. Seminar:
Pädagogisch-therapeutischer Einsatz von Hunden in pädagogischen Einrichtungen
25.-27.08.2017Sandra Martensen
3. Seminar:
Kontakt - Begegnung - Beziehung - Bindung
22.-24.09.2017Beate Frank
pdf_small Die Seminarinhalte finden Sie hier

Modul 2, Mittelstufe:

Gruppe 7
Beginn März 2017
1. Seminar:
Veterinärmedizin Zoonosen / Meerschweinchen u. Kaninchen

24.-26.03.2017Beate Frank
Ilonka Degenhardt
2. Seminar:
Der Einsatz von Tieren als pädagogisch- therapeutisches Medium 2
Für die Exkursion zum Lamahof wird eine Kostenbeteiligung von 15,- € erhoben.

12.-14.05.2017Beate Frank
Sandra und Bernd Ost
3. Seminar:
Grundlagen der Integrativen Theorie I

07.-09.07.2017Hilarion Petzold
4. Seminar:
Methoden und Modelle der Krisenintervention und -prävention
08.-10.09.2017Christiane Ratermann
pdf_small Die Seminarinhalte finden Sie hier

Modul 3, Qualifizierungsstufe:

Beginn Juli 2017
1. Seminar:
Nutztiere in der tiergestützten Arbeit (u.a. Kühe, Gänse, Hühner, Schafe, Ziegen)

21.-23.07.2017Beate Frank
2. Seminar:
Pferde in der Tiergestützten Therapie - Einführung in die "Bodenarbeit" - Sensorische
und motorische Prozesse im therapeutischen Kontakt mit Pferden

01.-03.09.2017Beate Frank
Daniela Söhnchen
3. Seminar:
Praxistransfer, Beratung, Supervision

20.-22.10.2017Hilarion Petzold
pdf_small Die Seminarinhalte finden Sie hier

Anmeldung:

Wenn Sie sich für eine Kompaktweiterbildung interessieren, erfolgt eine Anmeldung über folgenden Weg:

Persönliche Kontaktaufnahme mit dem Institut (ggfls. freie Plätze).
bei Bedarf Beratungsgespräch (keine Voraussetzung, 02192-858- 16 oder 17).
Füllen Sie das Anmeldeformular aus und faxen oder senden Sie uns dies zu.
Sie sind angemeldet und erhalten alle weiteren Informationen ca. 4 Wochen vor Beginn der Veranstaltung.

pdf_small Anmeldeformular

Downloadbereich:
pdf_small Broschüre zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung
pdf_small Rahmenstoffplan
pdf_small 
Trainerprofile
pdf_small Tiere in der Therapie – Wissenschaftliche Grundlagen
pdf_small Interview mit Bettina Ellerbrock – Kann es Kindern nützen, Tieren vorzulesen
Tiergestützte Pädagogik – ein Lehrfilm
Sehen Sie hier einen Vortrag von Prof. Petzold zum Thema „Menschenliebe – Tierliebe“ in der Suchtklinik Vielbach.
Sehen Sie hier ein Referat und ein Statement von Prof. Petzold auf der Tagung Tiergestützte Psychotherapie, Sasbachwalden.

 

Wir sind Kooperationspartner von:

Balsamhof: Lamatrekking Oberberg
Lamatrekking Oberberg, Oberstr. 23, 51766 Engelskirchen-Hollenberg
https://www.lamatrekking-oberberg.de/

Internetportal für Ausbildung  Tiergestützter Therapie
https://www.tiergestuetzte-therapie.de

image001