Europäische Akademie für bio-psycho-soziale Gesundheit / Fritz Perls Institut

Side Side

Fachseminare

für TeilnehmerInnen fortlaufender Weiterbildungen, offen für alle Interessierten
pdf_small Anmeldeformular

Prozessuale Diagnostik und Erstinterview
Dieses Seminar soll in die Technik des Erstinterviews und  in die prozessuale Diagnostik auch im Bezug zur struktural-klassifikatorischen Diagnostik (DSM-IV; ICD-10) einführen und mit Methoden und Instrumenten kreativer Diagnostik verbinden. Die diagnostische Bedeutung der Körpersprache (Haltung, Atmung, Bewegung, Mimik), des stimmlichen Ausdrucks und der projektiven bzw. semiprojektiven Gestaltung in kreativen Medien stellen weitere Schwerpunkte dar. Zielsetzung ist, differentiell mit jedem Patienten von den Phänomenen ausgehend die lebensbestimmenden Strukturen (Szenen, Narrative, Skripts, Schemata, Stile mit ihren Atmosphären) und die mit ihnen verbundenen Entwürfe für die Lebensgestaltung herauszuarbeiten, protektive und belastende Faktoren und Prozesse in ihrer transaktionalen Wirkung erfassbar zu machen.

01.-05.03.2017
Marcus Galas
Gebühr: 350,- €

Psychopathologie – Formen seelischer Erkrankungen
Dieses Seminar ist für all diejenigen WeiterbildungskandidatInnen, die in ihrer Vorausbildung keine Kenntnisse der Psychopathologie erworben haben. In kompakter, praxisnaher Form werden die wichtigsten psychiatrischen Erkrankungen und psychopathologischen Erscheinungsbilder vorgestellt, um ein Verständnis für klinische und therapeutische Fragestellungen zu eröffnen. Das Seminar wird durch Textstudien aufbereitet.

31.03.-02.04.2017, Marcus Galas
01.-03.09.2017, Dr. Ralf Hömberg
09.-11.03.2018, Marcus Galas
Gebühr: 210,- €

Grundlagen der Integrativen Theorie I
In diesem Seminar werden die theoretischen Grundlagen der Integrativen Therapie und ihrer Quellen erarbeitet. Besondere Schwerpunkte bilden folgende Themen: philosophischer Hintergrund, Philosophie des Leibes, anthropologische Konzepte, gesellschaftspolitische Relevanz therapeutischer Arbeit, Gesundheits- und Krankheitsbegriff, Selbstverständnis des Therapeuten, therapeutisches Verhalten, therapeutische Beziehung, ethische Grundprinzipien und Leitlinien in Therapie und Supervision. Das Seminar wird durch das Studium von Texten aufbereitet.

09.-11.03.2018
14.-16.12.2018
Prof. Dr. Hilarion Petzold
Gebühr: 210,- €

Grundlagen der Integrativen Theorie II
Dieses Seminar ist speziell auf die Belange der therapeutischen Praxis abgestimmt. Es befasst sich mit der Methodik und Technik der Behandlung. Folgende Schwerpunkte werden durchgearbeitet: Struktur des therapeutischen Settings, Behandlungsbeginn in der Dyade und in Gruppentherapie, Behandlungsabschluss, Ablösung, Trauerarbeit, Verlauf des therapeutischen Prozesses, Schwierigkeiten im therapeutischen Prozess, Indikation, Anwendungsgebiete Integrativer Therapie, Interventionstechnik, Theorie therapeutischer Techniken.

15.-17.06.2018
Prof. Dr. Hilarion Petzold
Gebühr: 210,- €

Ergebnisse der empirischen Therapieforschung
Ergebnisse der Forschung zur Kinder-, Einzel-, Gruppen- und Familientherapie werden vorgestellt und hinsichtlich ihrer Bedeutung für die therapeutische Arbeit gewürdigt. Methoden der Effektivitätsforschung und Strategien von Einzelfallstudien werden diskutiert und als Anregungen für die tägliche therapeutische Arbeit vorgestellt. Einen Schwerpunkt bildet die Thematisierung von Risiken, Nebenwirkungen, Schäden durch Therapie. Auf dem Hintergrund der Veränderungen rechtlicher Bedingungen und Kostenberechnungsmodalitäten werden Perspektiven für die Praxis entwickelt.

08.-10.06.2018
Dr. Hans-Christoph Eichert
Gebühr: 210,- €

Krisenintervention und Krisenprävention
In diesem Seminar wird mit den wichtigsten Konzepten der Krisentheorie sowie den Methoden der Krisenprävention und Krisenintervention in der Arbeit mit EinzelklientInnen und Gruppen vertraut gemacht. Modelle von Krisenverläufen werden vorgestellt.
Drei Aspekte finden besondere Berücksichtigung: 1. Krisen des Therapeuten, 2. Krisen des Patienten/Klienten, 3. Krise von Gruppen. Das Erkennen von krankhaften Entwicklungen und das Durcharbeiten von Krisen in der Praxis soll vermittelt und theoretisch fundiert werden. Besonderes Gewicht wird auf das Einüben und Handhaben von Techniken der Krisenintervention wie Realitätstraining, Talk-down, innere Beistände, innere Distanzierung etc. sowie auf das Erleben und Verarbeiten eigener krisenhafter Zustände gelegt. Das Seminar dient nicht zuletzt dazu, die Grenzen therapeutischer Interventionen aufzuzeigen.

29.08. – 02.09.2018
Frank Siegele
Gebühr: 350,- €