Europäische Akademie für bio-psycho-soziale Gesundheit / Fritz Perls Institut

Side Side

Lauftherapie im Integrativen Verfahren

Jede Störung oder Erkrankung hat ihre Geschichte, die sich seelisch, aber auch körperlich als „einverleibtes“ dysfunktionales Muster niederschlägt. Diese Muster lassen sich nicht alleine über den Geist verändern, sie müssen durch körperliche Übung umgebahnt werden: „Mein Geist regt sich nicht, wenn meine Beine ihn nicht bewegen“ (Montaigne). Laufen und Ausdauertraining wirkt! Das wusste schon der griechische Arzt Herodicus (5. Jhd. v. Chr.). Sporttherapeutische Maßnahmen und insbesondere die Lauftherapie bzw. Ausdauertherapie (z. B. Nordic Walking, Schwimmen) unterstützen nachweislich den Rehabilitations- und Reintegrationsverlauf gesundheitlich belasteter Menschen. Spezifikum ist das „creative running“, das gezielt „mentales Training“, Willenstraining einsetzt – auch diesen Part werden Sie in dieser Weiterbildung lernen. Die erlernten Methoden können in der eigenen Praxis als Coach oder im beruflichen Kontext zur Kompetenzerweiterung eingesetzt werden. Besondere Vorkenntnisse oder besondere Sportlichkeit sind nicht erforderlich!

pdf_small Hier erhalten Sie den Flyer zum Download.

Zielgruppe:Mitarbeitende in Psychiatrie und Rehaeinrichtungen, Bewegungs- und SporttherapeutInnen, Mitarbeitende in Kinder- und Jugendlicheneinrichtungen, GruppentherapeutInnen, Sozialpädagogen, ErgotherapeutInnen, Pflegekräfte, Ärzte usw.), Coaches, alle an Lauftherapie Interessierten, SuchttherapeutInnen.
Form:3 x 3 Tage
Leitung:Robert Gottschalk, Andrea Naujoks
Gebühr:720,- € (240,- € pro Seminar) plus ÜVP
Ort:Hückeswagen
Abschlüsse:Teilnahmebescheinigung oder
Zertifikat bei Teilnahme an allen Seminaren und zusätzlicher Belegung der Seminare Psychopathologie (210,- €) und Theorie des Integrativen Verfahrens
Beginn:Termin in Kürze

Termine: 

SeminarTerminLeitung:
Grundlagen der Lauf- und AusdauertherapieTermine in KürzeAndrea Naujoks &
Robert Gottschalk
Willenstraining - neuronale Umbahnung dysfunktionaler VerhaltensmusterTermine in KürzeAndrea Naujoks &
Robert Gottschalk
Praxis der LauftherapieTermine in KürzeAndrea Naujoks &
Robert Gottschalk

Anmeldung:
Wenn Sie sich für eine Kompaktweiterbildung interessieren, erfolgt eine Anmeldung über folgenden Weg:
Persönliche Kontaktaufnahme mit dem Institut (ggfls. freie Plätze).
bei Bedarf Beratungsgespräch (keine Voraussetzung, 02192-858- 16 oder 17).
Füllen Sie das Anmeldeformular aus und faxen oder senden Sie uns dies zu.
Sie sind angemeldet und erhalten alle weiteren Informationen ca. 4 Wochen vor Beginn der Veranstaltung.

Seminarinhalte:

1. Seminar
Grundlagen von Lauf- und Ausdauertherapie
In diesem Seminar werden Ziele der Lauftherapie, deren Umsetzung und Wirksamkeit geklärt. Lauftherapie hat den Fokus auf Ressourcen- und Potentialorientierung, Selbstwirksamkeit und den Erwerb spezifischer Erkenntnisse über sich selbst. Dies wird anhand eigenen Erlebens eingeübt und erlebt. Forschungsergebnisse und Effekte der Lauf- und Ausdauertherapie werden vorgestellt, ein oder mehrere exemplarische Trainingsprogramme erarbeitet.

2. Seminar
Willenstraining – neuronale Umbahnung dysfunktionaler Verhaltensmuster
Krankmachende Lebensstile und Haltungen sind komplexe Phänomene, weshalb man in der Therapie eine Vielzahl therapierelevanter Faktoren berücksichtigen muss. Die Integrative Therapie bietet hierfür ein hinlängliches Methodeninventar, welches differenziert eingesetzt werden sollte. Kenntnisse über Gesundheits- und Krankheitstheorien und deren Bedeutung für die Praxis sind unerlässlich, um den gestörten Kontakt des Klienten zu sich und anderen Menschen  zu verstehen. Therapeutische Wirkfaktoren müssen verstanden sein, um Coping und Creatingfaktoren identifizieren zu können. Hierzu gehören auch Therapieziele wie der Aufbau von Willen, der u. a. durch Ausdauertraining ermöglicht wird. Mentales Training und Transferprogramme sind Handlungsstrategien für die Integration des Gelernten in den Alltag, um nachhaltige Effekte zu erreichen.

3. Seminar
Praxis der Lauftherapie
Ohne Grundlagenwissen der Trainingslehre kann es zu Über- oder Unterforderungserscheinungen kommen, die die positiven Effekte der Lauftherapie gefährden würden. Für Personen mit zusätzlichen gesundheitlichen Belastungen besteht hier ein besonderes Risiko, weil hier nur moderates, submaximales Training indiziert ist. Ein individuell abgestimmtes Lauf- bzw. Ausdauerprogramm und ein Trainingstagebuch sind überaus wichtig und in diesem Zusammenhang eines der Merkmale verantwortlicher Arbeit. Die Risiken des Ausdauersports müssen bekannt sein. Thematisiert werden die Dimensionen der Gesundheitsförderung in der Integrativen Therapie und die „Vier Wege der Heilung und Förderung“. Somit kann Lauftherapie als Regulationsmöglichkeit von Stress im Rahmen komplexer Störungen gesehen werden.

Literatur: Schay, P./Petzold, H.G. Lauftherapie – ein übungszentrierter integrativer Behandlungsansatz in der medizinischen Behandlung Drogenabhängiger. Wiesbaden 2006