Europäische Akademie für bio-psycho-soziale Gesundheit / Fritz Perls Institut

Side Side

Atemtherapie im Integrativen Verfahren

Die Weiterbildung vereint Methoden der atemzentrierten Selbsterfahrung sowie eine Methodenvermittlung in Kompaktform.  Atemtherapie zielt darauf, den Atem bewusster zu nutzen. Auf der Grundlage der Integrativen Leib- und Bewegungstherapie (IBT) lernen Sie verschiedene Zugangswege zur Atemarbeit kennen, traditionelle und moderne Wege werden zu einem besonderen Ansatz verbunden. Atem ist zugleich ein grundlegendes Lebensphänomen und etwas sehr Persönliches, das uns zeigen kann, wie wir die Welt um uns herum erfahren und wie es um uns selbst steht. Denn der Atem ist an allen emotionalen Prozessen in spezifischer Weise beteiligt. Er „informiert“ unseren Leib. Damit dient der Atem der Selbsterkenntnis. Den Atem geschehen lassen führt in eine „Grundruhe“, die vielfältige Unruhen und Beunruhigungen auflöst. Das Atemgeschehen ist ein eindrückliches Beispiel für die „dynamischen Regulationsprozesse“ unserer biologischen Natur und unseres seelischen Haushalts, die es zu verstehen gilt. Den Atem bewusst zu steuern, ermöglicht Veränderung: Selbstberuhigung, Entspannung, Stimmungsregulierung, Schmerzlinderung, Aktivierung und Kräftigung. Das Curriculum richtet sich an alle, die etwas mehr über sich selbst erfahren wollen, die beziehungsorientiert mit anderen Menschen arbeiten und die diese Technik in ihre tägliche Praxis einbringen wollen. Die Weiterbildung kann als Wahlpflichtmodul der Langzeitweiterbildung Integrative Bewegungstherapie angerechnet werden.

pdf_small Hier erhalten Sie den Flyer zum Download.

Zielgruppe:SozialpädagogInnen, Sport- und GymnastiklehrerInnen, Physio- und ErgotherapeutInnen, PsychomotorikerInnen, ErzieherInnen, Krankenschwestern, PädagogInnen, ÄrztInnen, PsychologInnen, BewegungstherapeutInnen, TanztherapeutInnen, PsychotherapeutInnen, andere Interessierte auf Anfrage.
Form:4 x 3 Tage
Gebühr:960,- € (240,- € pro Seminar) plus ÜVP
Leitung:Annette Höhmann-Kost, Brigitte Molitor, Hans West
Ort:Hückeswagen
Abschlüsse:Teilnahmebescheinigung oder
Zertifikat bei Teilnahme an allen Seminaren und zusätzlicher Belegung der Seminare Psychopathologie (210,-€) und Theorie des Integrativen Verfahrens
Beginn:Neuer Termin in Kürze

Termine:

SeminarTermineLeitung
Äußere Situationen - Inneres ErlebenNeue Termine in KürzeAnnette Höhmann-Kost
Atemarbeit nach Ilse MiddendorfNeue Termine in KürzeBrigitte Molitor
Einführung in die Atemphysiologie und störungsspezifische AtemarbeitNeue Termine in KürzeHans West
Atemgerechtes Leben - AtemkunstNeue Termine in KürzeAnnette Höhmann-Kost

Anmeldung:

Wenn Sie sich für eine Kompaktweiterbildung interessieren, erfolgt eine Anmeldung über folgenden Weg:

Persönliche Kontaktaufnahme mit dem Institut (ggfls. freie Plätze).
bei Bedarf Beratungsgespräch (keine Voraussetzung, 02192-858- 16 oder 17).
Füllen Sie das Anmeldeformular aus und faxen oder senden Sie uns dies zu.
Sie sind angemeldet und erhalten alle weiteren Informationen ca. 4 Wochen vor Beginn der Veranstaltung.

Seminarinhalte:

1. Seminar
Der Einfluss „äußerer“ Situationen auf „inneres“ Erleben und Atmung
Bewusste, aktive und rezeptive Wahrnehmung der Umwelt und Innenwelt in ihrer Phänomenvielfalt (Dinge, Menschen, Empfindungen, Atmosphären) und die spontanen persönlichen Atemreaktionen sind eine Grundlage Integrativer psycho-physischer Atemarbeit und Ausgangspunkt für gezielte Veränderungen. Ein Schwerpunkt liegt in der Arbeit mit Bewegung, Stimme und Atem und den mit ihnen verbundenen Prozessen dynamischer Regulation sowie bei der Verbindung von Atmung und Gefühl.

2. Seminar
Atemarbeit nach Ilse Middendorf
In übungs- und selbsterfahrungszentrierter „Spürarbeit“, liegt hier der Schwerpunkt auf dem Atemrhythmus und dem individuellen Atemgeschehen. Ein guter und lebendiger Kontakt mit anderen Menschen setzt voraus, dass ich mit ihm in vollem Kontakt bin und über „eine gute „dynamische Regulationskompetenz“ verfüge. Wie sensibel wir auf Begegnungen mit anderen Menschen im Atemgeschehen reagieren, wird in Partnerübungen und in angeleiteten Behandlungsdemonstrationen deutlich erfahrbar.

3. Seminar
Einführung in die Atemphysiologie und störungsspezifische Atemarbeit
Neben dem Erfahren des Atems ist es wichtig, dass man verstehen und erklären kann, was auf den unterschiedlichen Ebenen des Atems abläuft. Anhand von neurobiologischen Modellen über den „informierten Leib“, zur Stressphysiologie und zu Arbeitsweisen der Integrativen Bewegungstherapie geht es in diesem Seminar um das Ergreifen und Begreifen des Atems in Verbindung mit Schmerzen, Stress, Ängsten oder gar Panik-Hyperventilation, bei depressiver Verstimmung oder Sucht.

4. Seminar
„Atemgerechtes“ Leben – „Atemkunst“
Sich im Atem versenken, dem Atem lauschen, Pausen, Zeit, Spiel. Schwerpunkt ist hier die Entwicklung des Atemgeschehens, einer „Atemkunst, kreativen Atemspielen“ (Petzold), denn man kann mit dem Atem spielerisch improvisieren, sich in Phantasien vom Atem forttragen lassen. So gewinnen wir Konzentration, Erholung, Selbstbesinnung, Kreativität und einen „gesundheitsaktiven Lebensstil“, durch den wir einem „atemlosen“ Lebensalltag entgegenwirken können!