Europäische Akademie für bio-psycho-soziale Gesundheit / Fritz Perls Institut

Side Side

Tango und Zwischenleiblichkeit. Ein intersubjektiver Ansatz

Im Tango Argentino reinszenieren sich unsere kognitiven, emotionalen und handlungsbezogenen Reaktionsneigungen, wie sie sich in verschiedenen Lebenskomplexen herausgebildet haben. Wir werden am Beispiel des Tango Argentino spielerisch, sensibel und ko-kreativ unser Rollen- und Verhaltensrepertoire kennenlernen und es erweitern. In Selbst- und Fremdwahrnehmung werden Beziehungs- und Kommunikationsmuster in vielfältigen Aspekten, Rollen und Polaritäten leibnah erlebt und reflektiert. In der direkten Interaktion dialogischer Übungen soll eine Haltung relationaler Achtsamkeit entwickelt und vertieft werden, damit sich Reaktionsmuster relativieren und Räume für Alternativen entstehen.
Tanzen als bewegende Meditation und Achtsamkeitsübung dient als Basis konstruktiver Beziehungsgestaltung. Ausgehend von Polaritäten, wie z. B. innere Stille – Aktion, erleben und vertiefen wir Qualitäten wie innere Präsenz, Klarheit, Entschiedenheit, Hingabe und Empathie in direkter, leibbezogener Interaktion.
Die Arbeit an der Verleiblichung durch Elemente aus dem Tango, durch Dramatechniken und mittels des Wahrnehmens mit allen Sinnen erlaubt wechselseitige Empathie und fördert in symbolischer Form tiefere Erkenntnisse über uns und unsere Mittanzenden. Aus der Spannung zwischen den Polen und aus dem Üben am Gegenteil erwächst ein differenziertes und umfassendes Erkennen und Erfassen von sich selbst und dem Gegenüber (Petzold). Das öffnet Möglichkeiten Multirelationalität achtsam intersubjektiv zu gestalten.
Der seit 1983 von Marie Paule Renaud entwickelte tango-therapeutische Ansatzbefasst sich weniger mit der „Techniklehre“ als mit Aspekten wie Achtsamkeit, Kooperation, Wertschätzung, Authentizität und mit der Explorierung eigener Ressourcen und Potentiale. Zwischenleibliche Kommunikation und Interaktion, verbal und non-verbal, sowie die heilsame Wirkung von Symbolisierungsprozessen bieten Personen in therapeutischen Berufen vertiefte Zugänge zu eigenen psychischen Mustern, was sowohl der therapeutischen Beziehung als auch dem sonstigen beruflichen und privaten Alltag zugute kommt.

Leitung: Marie Paule Renaud, Intern. Tangolehrerin, Integr. Leib- und Bewegungstherapeutin,
Gebühr: 240,- € plus ÜVP
Zielgruppe: Personen mit therapeutischer Erfahrung

TitelFormZeitraumGebührLeitungOrt
Tango und Zwischenleiblichkeit. Ein intersubjektiver Ansatz3 Tage02.08.2019 - 04.08.2019240,- €Marie-Paule RenaudHückeswagenBuchen