Europäische Akademie für bio-psycho-soziale Gesundheit / Fritz Perls Institut

Side Side

Der Einsatz von kunsttherapeutischen Methoden in der Arbeit mit traumatisierten Menschen für soziale oder therapeutische Berufsfelder – Grundlagenseminar

Diese dreitägige Weiterbildung bietet eine Möglichkeit, Ihre Arbeit mit traumatisierten Menschen durch das Aneignen von kunsttherapeutischen Methoden aus der Integrativen Kunst-und Kreativitätstherapie zu erweitern und dies unter Einbezug von theorie- und selbsterfahrungsbezogenem Lernen, Praxisbeispielen und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Die Weiterbildung richtet sich sowohl an ausgebildete KunsttherapeutInnen als auch an Fachkräfte, die in sozialen oder therapeutischen Feldern arbeiten und über Sprache hinaus weitere (ganzheitliche) Ausdrucksangebote für ihre PatientInnen/KlientInnen zur Verfügung stellen wollen.
Nach der Einführung in die resilienzorientierte kunsttherapeutische Arbeit mit Menschen, die an Traumafolgestörungen leiden, lernen Sie schwerpunktmäßig mit Stabilisationstechniken und Ich-stärkenden, bildnerischen Methoden zu arbeiten, bevor Sie einen Exkurs in die Arbeit mit dem „Trauma im Bild“ machen und sich mit den besonderen Möglichkeiten und Grenzen dieses weiterführenden Prozesses auseinandersetzen.

Zum Abschluss werden wir uns mit den Themen Integration der eigenen Geschichte, Selbstfürsorge, Versöhnung und Neuanfang mit Hilfe der intermedialen, kunsttherapeutischen Methoden der Integrativen Therapie befassen. Schwerpunktmäßig wird es um Traumatisierung durch Gewalt und Missbrauch (überwiegend an Frauen) und sich daraus entwickelnde Folgeerkrankungen (wie z.B. Essstörungen, Depressionen, Angsterkrankungen) gehen. (Diese Fortbildung richtet sich nicht explizit an Fachkräfte, die mit Flüchtlingen arbeiten, dies ist jedoch kein Ausschlusskriterium).
Patientenvignetten, die die TeilnehmerInnen einbringen möchten, sind sehr willkommen und können supervisorisch bearbeitet werden. Eine Aufbauveranstaltung wird angeboten.

Für diese Veranstaltung können Sie eine Freistellung (Fortbildungstage) bei Ihrem Arbeitgeber beantragen.

Leitung: Erika Reineke, Dipl. Pädagogin, Grafik-Designerin (Folkwang-Schule), Leiterin der Abteilung Kreativtherapie in psychosomatischer Klinik, Integrative Kunsttherapeutin HPG, Jahrg.1956
Gebühr: 240,-€ plus Unterkunft und Verpflegung (abhängig von der gewählten Kategorie)

TitelFormZeitraumGebührLeitungOrt
Der Einsatz von kunsttherapeutischen Methoden in der Arbeit mit traumatisierten Menschen für soziale oder therapeutische Berufsfelder 3 Tage27.05.2019 - 29.05.2019240,-€ Erika ReinekeHückeswagenBuchen