Europäische Akademie für bio-psycho-soziale Gesundheit / Fritz Perls Institut

Side Side

Berlin – wo geht´s denn hier zur Mauer?

„Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten“, das waren die Worte von Walter Ulbricht am 15. Juni 1961, dem DDR-Staats- und Parteichefs, der als „größter Lügner“ in die Geschichte einging. Zwei Monate später wurde mit dem Mauerbau begonnen und Berlin von dem Ungetüm eingeschlossen. Einst abgeschottet und durch die Mauer von dem Rest der Welt abgekoppelt, ist Berlin heute ein Magnet für die Welt, ein Symbol für Offenheit und Toleranz, für eine multikulturelle Gesellschaft. Noch sind auch 30 Jahre nach Mauerfall die Spuren der verschwundenen Grenze zu sehen, einige auch bewusst konserviert worden. Dieses Symbol des Kalten Krieges als Existenzgrundlage eines Staates, der sein Volk einsperrte und die tötete, die es wagten zu fliehen, wo Familien und Freundschaften durch den Bau der Mauer zerrissen wurden, das soll nie in Vergessenheit geraten.
In diesem Bildungsurlaub lernen Sie die dramatische Geschichte Berlins an Originalschauplätzen kennen, treffen Zeitzeugen und begeben sich zu den Orten wo alles mit dem Beschluss der Alliierten in Schloss Cecilienhof mit dem Potsdamer Abkommen anfing und wo die Mauer an der Bornholmer Straße zu bröckeln begann.

Berlin bedeutete für viele DDR-Bürger, einen Weg in den Westen zu finden, ob über Fluchthelfer, durch Schwimmen durch die Spree oder schlicht durch Nutzung des Berliner Nahverkehrs, Sie schauen sich diese Originalschauplätze an der Spree an. Um die Kontrolle über das eigene Volk zu haben, wurde ein engmaschiges System von „Informellen Mitarbeitern (IM)“, Stasi-Spitzeln, eingeführt. Auch, was Misstrauen mit den Menschen macht, wird in moderierten Diskussionsrunden Thema dieser Bildungswoche sein. Wir richten aber auch den Blick darauf, wie sich das Leben im Westteil der Stadt anfühlte und wie heute versucht wird, diese Subkultur jenes Abschnitts über die Zeiten der Gentrifizierung zu retten.

Leitung: Martina Müller, PR-Beraterin für Tourismus, Berlin Kennerin, Zeitzeugin des Mauerfalls
Gebühr: 580,- € inkl. Übernachtung mit Frühstück, zzgl. 4-Tageskarte 30,50 € für den öffentlichen Nahverkehr der BVG, 8,00 € Eintritt Schloss Cecilienhof, 15,00 € Führung Berliner Unterwelten

Unterkunft/Verpflegung: Dieser Bildungsurlaub findet im Gästehaus Lazarus in Berlin statt.

Achtung: Es gelten die individuellen Unterbringungskonditionen der Seminarhäuser.
Die Zimmerkategorien Altbau/Neubau im Online-Anmeldeformular treffen nur für Seminare in Hückeswagen zu.

 

Download:
pdf_small Vorlage für den Arbeitgeber

TitelFormZeitraumGebührLeitungOrt
Berlin – Wo geht's denn hier zur Mauer?5 Tage04.05.2020 - 08.05.2020580,- €Martina MüllerBerlinBuchen
Berlin – Wo geht's denn hier zur Mauer?5 Tage21.09.2020 - 25.09.2020580,- €Martina MüllerBerlinBuchen